MdL für Landkreis Main-Tauber

Dr. Christina Baum MdL: Lüftungsanordnung in Schulen ist unverhältnismäßig

Stuttgart. Die gesundheitspolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL hat die Anordnung von übermäßigem Lüften bei winterlichen Temperaturen als unverhältnismäßig zurückgewiesen. „In der Medizin gilt der Grundsatz, dass die Therapie keinen größeren Schaden anrichten darf als die Krankheit selbst und das muss analog auch für Maßnahmen und Gesetze gelten, die von der Politik beschlossen werden. Die Anordnung von übermäßigem Lüften bei winterlichen Temperaturen setzt Kinder einer erhöhten Krankheitsgefahr aus und ist daher völlig unverhältnismäßig“, kritisiert Baum die Praxis, Unterricht bei geöffneten Fenstern durchzuführen.

 

Schon vor der Bestätigung des Deutschen Philologenverbandes erreichten sie Berichte von Eltern, die darauf hinwiesen, dass das Tragen von Winterbekleidung inzwischen zur Normalität gehöre. Auch sei es Schülern untersagt worden, nach dem Schwimmunterricht zu duschen oder sich die Haare zu föhnen. „Mit nassen Hasten sitzen sie bei geöffneten Fenstern im Unterricht. Muss ich solche Lehrer wirklich auf ihre Fürsorgepflicht hinweisen? In Deutschland werden inzwischen tagtäglich Nachrichten verbreitet, die kein normaler Mensch mehr nachvollziehen kann. Die Gesundheit der Schüler für eine fragwürdige Pandemiebekämpfung auf‘s Spiel zu setzen, ist grobfahrlässig und unverantwortlich. Eltern wehrt Euch endlich!“, empört sich Baum.

 

Diesen Beitrag teilen